Der Winter naht

An diesem Wochenende habe ich es erstmalig gespürt. Der Winter naht. Lange dicke Hose und warme Mütze unterm Helm sind eindeutige Vorboten 😦 Trotzdem kam mir im Hildener Stadtwald bei 4 Grad ein Mountainbiker in kurzer Hose und Kurzarmtrikot entgegen. Entweder stimmt bei ihm etwas nicht oder bei mir? Könnt ihr ja selber entscheiden.

Die gesamte Woche brachte drei schöne Trainingseinheiten zustande. Dienstag gab es ein erstes Testläufchen, um die Arbeit von Physio Simon zu überprüfen. Der Lauf ging relativ fluffig über die Sohlen. Die zwischenzeitlichen Tempoverschärfungen klappten, da ich endlich mal wieder das linke Bein vernünftig heben und nach vorne strecken konnte. Ich beliess es bei einer schönen >Asphaltrunde< über knapp 60 min. Immerhin kamen 11,69 Km zusammen, was einer Pace von 5:15 min/Km entspricht. Ganz ordentlich.

Am Wochenende gab es dann noch zwei Touren mit Mounti. Mittlerweile war es, wie schon erwähnt, deutlich kälter geworden, was aber den Untergrund deutlich angenehmer gestaltete 😉 Samstag ging es auf altbekannten Pfaden durch die >Ratinger Wälder<. Eine echte Genusstour, die mir mal wieder verdeutlichte, warum es um diese Jahreszeit mit dem MTB soviel Spaß bereitet. 2 schöne Stunden und 41,51 Km später war ich wieder a la Casa, wo bereits die wärmende Badewanne auf mich wartete.

Am Sonntag machte ich mich auf den Weg zum >Hildener Stadtwald<. Ich schaffte es so gerade noch am Unterbacher See der Läuferschar des >Martinslauf< aus dem Weg zu radeln. Den hatte ich sogar nicht auf dem Schirm. Dementsprechend verblüfft war ich, ob der Unmenge Menschen, die dort auf dem Weg zu Start und Ziel unterwegs war. Mit Erreichen des Hildener Stadtwaldes wurde es aber nicht wirklich besser. Dort änderte sich nur das Klientel von Läufer in Spaziergänger, Wanderer und Hundeschulen. Trotz allem war es bei strahlendem Sonnenschein wirklich toll. Die Farben der Bäume, die gute Sicht vom Sandberg, all das liess mir das Herz aufgehen 🙂 Auf dem Rückweg mied ich das Gebiet um den Unterbacher See, um nicht auf die Läuferschar zu treffen. Nach 2:20 h und 48,21 Km stand ich wieder vor der Haustür und um eine schöne Ausfahrt reicher.

Einziger Wehrmutstropfen des Wochenendes war der immer wieder auftretende Schmerz der rechten Oberschenkel Muskulatur. Aber da legt Herr K heute wieder Hand an. Mittwoch erfahre ich von Doc Vöge, wie es mit dem linken Knie weitergeht. Es bleibt spannend 🙂