Schöne Weihnachten

Das Radsportjahr 2020 ist Geschichte, die Vorbereitungen für 2021 haben bereits angefangen und wie jedes Jahr liegt in dieser Phase die besinnliche Weihnachtszeit. Das ist nun mal keine Überraschung und wiederholt sich sich seit Beginn meiner Radsportzeit in jedem Jahr. Und somit stellt sich jedes Jahr die Frage: wie sieht mein Training an diesen Tagen aus? In diesem Jahr ist die Antwort recht einfach. Mal sehen, was und ob etwas geht. Es gibt keinen Plan 🙂

Bekanntlich endete die #fuckcorona Saison für mich ja urplötzlich Anfang Oktober aus bekannten Gründen. Mittlerweile funktioniert das Radeln schon wieder ganz ordentlich, aber eben nur ordentlich. Noch immer muss ich auf ein paar gewohnte Dinge während der Fahrt verzichten. Aber immerhin konnte ich schon eine flache 60 Km Tour >Tiger & Turtle< drehen. Es stellte  sich heraus, dass Rüttelpassagen zu meiden sind, da diese im Kopf nocht nicht vernünftig verarbeitet werden. Also werden die nächsten Touren entsprechend angepasst. Mein Optimismus ist nach wie vor mein Motor, um mich überhaupt aufzuraffen. Am 1. Weihnachtstag ist es mittlerweile 11 Wochen her und ich kämpfe noch immer mit den Folgen. Unglaublich. So lange hatte ich noch nie mit einer Verletzung oder Krankheit zu tun. Genug der Worte, jetzt ist Weihnachtszeit.

Ich wünsche euch und euren Liebsten eine besinnliche und friedvolle Zeit.

Bleibt gesund und genießt die Stille.

Trubel gibt es danach wieder reichlich 😉