Mit Bernie im Schlepptau

Gestern ging es für mich zur letzten RTF der Saison. Da fragt man sich schon, wo das Jahr geblieben ist. In gerade einmal 2 1/2 Wochen startet die Saison 2019 mit dem Wintertraining 😉

Vom Wintertraining weit entfernt war die gestrige RTF in Büttgen. Traditoniell der Saison Abschluß und auch in diesem Jahr wieder bei feinstem Wetter. Da Pit mit seinen Jungs von CCD per Rad anreiste, meldete sich Bernie bei mir und bat um Audienz. Sprich wir vereinbarten eine gemeinsame Ausfahrt, ohne CCD Gebolze. Ich hatte da sowieso keine Lust zu (und auch keine Form mehr) und für Bernie wäre es zur absoluten Qual geworden. Wurde aber auch die Fahrt mit mir 🙂

Schon kurz nach dem Start riss unser großer Pulk auseinander und es bildete sich eine kleine Truppe. Es zeigte sich schon früh, dass der Wind ungünstig stand und scheinbar keiner seine Nase in selbigen stecken wollte. Also fuhr Bussi nach vorne und spulte mit Bernie im Windschatten die nächsten 20 Km an der Spitze des Feldes ab. Das Tempo lag um die 30, je nach Windeinfluß. Der Puls pendelte sich logischerweise weiter oben ein, aber ich hatte Spaß. Bernie blieb konsequent hinter mir. Mal links, mal rechts, mal zentral. So gefiel mir das. Die Strecke hat sich in den letzten Jahren nicht verändert und so war K1 in Rommerskirchen schnell erreicht. Bei Bernie tropfte der Schweiß, bei mir grummelte der Magen. Seit ein paar Tagen… Wir verabredeten uns auf die 70er Schleife. Sollte zum Jahresabschluß auch reichen.

An der Vollrather Höhe zeigte mir Bernie seine Bergqualitäten. Ich redete ihm gut zu und locker flockig ging es hoch. Meiner Meinung nach kommt er ordentlich den Berg hoch, vermutlich ist es eher ein mentales Problem. Wenn bei gemeinsamen Ausfahrten die anderen Kollegen immer wegziehen, bestärkt das jemanden nicht gerade in seinen Fähigkeiten. Gestern lief es jedenfalls recht ordentlich. Abgesehen von seiner Schaltung, die desaströs eingestellt ist. Nach der Streckenteilung fing Bernie plötzlich an zu schwächeln. Keine Ahnung, warum und weshalb, Aber plötzlich war sein Biss weg. Immer öfter musste ich ein wenig warten, um ihn wieder in den Windschatten nehmen zu können. Aber auch das klappte immer seltener. So gestalteten sich die letzten 25 Km etwas schleppender als erwartet. Ich rollte mit Blick nach hinten immer weiter. Aber so richtig anhängen konnte oder wollte Bernie sich nicht mehr. Aber auch das gehört zum Radsport. Es gibt so Tage. Jedenfalls war es unter diesen Umständen die absolut richtige Entscheidung auf die 100er zu verzichten. Stattdessen genossen wir im Ziel bei herrlichem Sonnenschein 2 Alkfreiweizen, während wir auf die Ankunft von Pit und den CCD Jungs warteten.

Somit ist die RTF Saison 2018 schon wieder Geschichte. Mein Fazit: Für mich war sie eher bescheiden bis schlecht. Aber 2019 geht es wieder von vorne los 🙂 RTF Büttgen mit Bernie