Erholsamer Urlaub im Hotel Villa Alberta

12 Tage Gardasee liegen hinter Jasmin und mir 🙂 War das ein schöner Urlaub. Entspannung pur, leckeres Essen, Sightseeing, Shopping, Grappa Probe, Faulenzen und und und. Ihr seht, es war wirklich sehr abwechslungsreich, auch ganz ohne Rennrad 😉

trauben-im-gartenTrotzdem habe ich das >Hotel Villa Alberta< für mich ein wenig genauer unter die Lupe genommen. Ich plane nämlich in absehbarer Zeit mal ein Trainingslager in der Region. Somit habe ich mich mit Besitzer Cristian auch über radsportspezifische Dinge unterhalten. Da er als früherer Top Segler sehr sportbegeistert ist, merkte ich schnell, dass er auch in Bezug auf Radsportler stets um Weiterentwicklung seines Angebotes bemüht ist. Montageständer, Werkzeug, Luftkompressor, abschließbarer Radstall sind jetzt schon vorhanden. In Zukunft kommen noch weitere Dinge hinzu. Unter anderem soll auch eine Waschmaschine zum Reinigen der Radsportkleidung angeschafft werden. Kleine aber feine Änderungen wie ich finde.

Bei gebuchter Halbpension wird man mit drei Gängen am Abend verwöhnt, nachdem man sich vorher bereits am Salatbuffet verpflegt hat. Die Nonna bereitet wirklich viele, sehr leckere Speisen vor. Echt spitze. Und nach anstrengenden Trainingstagen man wird auch wirklich satt. Ist ja nicht ganz unwichtig…..

gartenEntspannung bietet der schöne mediterane Garten mit Whirlpool, wo man nach getaner Arbeit herrlich die Muskeln lockern kann. Ich habe es bereits in diesem Urlaub öfter gemacht, ohne vorheriges Training 😉

Der Service im Haus lässt keine Wünsche offen. Cristian und sein Team versuchen alle Wünsche zu erfüllen und geizen auch nicht mit dem ein oder anderen persönlichen Tip. Die Zimmer sind ausreichend möbliert. Da man sich ja überwiegend draußen aufhält, ist die Größe völlig ok.

Für Jasmin und mich war der Aufenthalt bei Cristian und seiner Frau wie ein Urlaub unter Freunden.

In den Wintermonaten werde ich mir Gedanken machen, wie ich am Gardasee in absehbarer Zeit einen Radsporturlaub eingeplant bekomme. Die Streckenvielfalt ist groß, allerdings sollte man schon ein paar Km in den Beinen haben. Die von mir bereits geplanten Touren geizen nicht mit Höhenmetern. Belohnt wird man mit phantastischen Ausblicken und auf teilweise kleinsten Sträßchen mit wenig Verkehr. Auch wurde der ein oder andere Radweg angelegt, den es bei meinem letzten Besuch im Jahr 1998 noch nicht gab. Ich habe wirklich Lust bekommen, dort mal 7 Tage mit Gino durch die Landschaft zu kurbeln.

TerasseJetzt im September war es angenehm warm und die Obstbäume, sowie die Rebstöcke hingen  größtenteils noch voll. Km lang fährt man durch die Plantagen hindurch. Wirklich herrlich. Cristian sagte mir, das man auch im Mai schon angenehme Temperaturen vorfinden würde, während der Sommer deutlich wärmer sei. Je nach Gusto gibt es also ein großes Zeitfenster für die Planung 😉

Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust bekommen 🙂 Einfach bei mir melden, vielleicht kann man ja etwas gemeinsam planen.

Ausblick auf 2017

In den nächsten Tagen werde ich langsam mit der Vorbereitung auf 2017 beginnen. Die nächsten Wochenenden sind meistens schon verplant, so daß sich auch die Teilnahme an einer letzten RTF gemeinsam mit Pit etwas schwierig gestalten dürfte. Aber im Winter findet sich ja vielleicht mal ein Wochenende für ein gemeinsames Training oder wildes Gejage 😉

Bisher steht für das nächste Jahr nur der Termin der TdF in Düsseldorf Anfang Juli, wodurch ich heute meine Teilnahme am Maratona dles Dolomites abgesagt habe. Wenn die Tour schon an meiner Haustür vorbeirauscht, muss ich dabei sein 🙂 Ansonsten werde ich zunächst versuchen, gesund über den Winter zu kommen und ein paar ruhige Km abzuspulen. Welche Veranstaltungen im kommenden Jahr auf meinen Zettel kommen, steht noch nicht fest. Ein paar Dinge schwirren durch meinen Kopf, mehr aber auch noch nicht. Über den Stand der Planungen werde ich euch hier auf dem Laufenden halten……..