Wenig Zeit

In der letzten und auch in dieser Woche gestaltete sich das Zeitmanagement als etwas schwieriger. Da kamen nicht wirklich viele Einheiten zusammen. Aber manchmal ist es einfach so.

Wie im letzten Blog bereits erwähnt, startete ich am letzten Donnerstag bereits früh morgens, um der Hitze aus dem Weg zu gehen. Keine gute Idee, wie sich im Nachgang herausstellen sollte. Ich startete die Einheit unmittelbar nach dem Aufstehen, also Nüchtern…… und das ging gar nicht. Aufgrund dieser Erfahrung werde ich ein solches Unternehmen auch nicht mehr wiederholen. Auch wenn man das scheinbar lernen/trainieren kann, für mich ist das nix. Aber seht selber 😉

Die reinen Daten für den Lauf findet ihr hier: Nüchternlauf

Das positive Erlebnis des Laufes war die Zufriedenheit im Anschluß zuhause auf dem Sofa 🙂

Aufgrund der schmerzenden Knie entschloß ich mich am Sonntag zu einem schönen flachen Lauf um den Unterbacher See. Die Pantoffeln Hoka Stinson sorgten für die nötige Dämpfung und Entlastung meiner Gelenke. Mit jedem gelaufenen Km stellte sich ein größer werdene Zufriedenheit ein. Hatte ich zu Beginn Bedenken, die geplante Runde über knapp 17 Km überhaupt komplett laufen zu können, hatte ich am Ende das Gefühl, noch weiterlaufen zu können. Echt crazy 😉

In dieser Woche stellte sich das Training bisher als Fehlanzeige heraus. Und ab heute Nachmittag bis einschließlich Samstag findet ihr mich auch nicht im Wald, sondern auf dem Weinsommer Düsseldorf bei meinen Freunden im Stand. Vielleicht trifft man sich ja dort 🙂 Wir würden uns freuen…….

PS: Das Beitragsbild zeigt die Schöttelkarspitze, eines meiner Laufziele Ende September 🙂