LBL im Blick

Die Vorbereitungszeit ist vorbei. Lüttich-Bastogne-Lüttich steht vor der Tür. Zwar „nur“ die 147 km lange Strecke, aber auch diese weist bescheidene 2800 Hm auf. Und wer schon mal in den Ardennen per Rad unterwegs war kann in jedem Fall nachvollziehen, was da auf mich zu kommt. Ein Tag mit stetem Auf und Ab gepaart mit vielen ruppigen, hochprozentigen Steigungen.

Leider ist meine aktuelle Form weit weg von dem, wo ich eigentlich sein wollte. An den vorgesehenen Terminen für lange Einheiten passte das Wetter nicht, wenn das Wetter passte, konnte ich nicht. Ein langer Tag auf den Spuren des Amstel Gold Race in Limburg fiel auch aus, so daß mir die Grundlage komplett fehlt. Aber so ist es nun einmal und lässt sich nicht mehr ändern. Also, was tun? Auf die Teilnahme verzichten und die Strecke später nachfahren? Wäre zumindest eine Option. Allerdings ohne das gesamte Flair der belgischen Veranstaltung, zumal ein Tag später die Profis auf der Strecke unterwegs sind und somit zb. der Cote de la Redoute schon von Zuschauern gesäumt sein wird 😉 Da ich das aber schon erlebt habe, kann ich auch darauf duchaus verzichten, obwohl von den Menschen am Berg angeschrieen zu werden, durchaus helfen kann.

Hier ein paar Impressionen aus Belgien 🙂

Ihr seht, ich bin noch sehr unschlüssig. Das kann aber auch daran liegen, dass ich mich seit Sonntag nicht ganz fit fühle. Das erklärt vielleicht auch das Feeling beim >Test für LBL< wo ich mich echt beschissen gefühlt habe. Bei den Ausfahrten davor lief es deutlich besser. Ich bin ja schon mehrfach in Belgien am Start gewesen. Sei es LBL bzw. Tilff-Bastogne-Tilff in den 90ern oder beim Fleche Wallone in den 90ern und zuletzt im >Jahr 2013< Deshalb ist mir bewusst, wie schwer die Touren in dieser Region sind und was es heißt, nicht die entsprechende Form zu haben.

Somit wird es morgen vermutlich noch mal eine zweistündige Ausfahrt geben. Je nach Feeling wird dann eine Entscheidung gefällt werden müssen. Die Wahl bleibt zwischen: Hinfahren, routiniert abspulen und Schmerzen haben oder später hinfahren, routiniert abspulen und etwas weniger Schmerzen haben 🙂