Null Bock

Beim Blick aus dem Fenster und auf´s Thermometer war ich schon bedient. Nieselregen und einstellige Temperaruren 😦 Echt super. Meine Stimmung sank direkt auf den Nullpunkt. Auf dieses Wetter habe ich mittlerweile keinen Bock mehr. Aber es hilft ja nix. In 5 Wochen bin ich in Südtirol, um eine Woche später am Maratona teilzunehmen 😉 Also ging es nach dem Frühstück auf eine kleine Trainingsrunde. Die Wolken am Himmel sahen bedrohlich aus, blieben aber harmlos. Mein Zeitfenster von knapp 2 Stunden wollte ich effektiv nutzen. An meiner Spritzigkeit wollte ich arbeiten und konnte das auch ganz gut umsetzen. Sowohl auf Flachstücken als auch an leichten Anstiegen versuchte ich hochfrequente Intervalle zu fahren. Und die haben richtig Spaß gemacht. Die Zeit verging wie im Flug und nach 65 Km war ich nach 2:15 h wieder @Home. Schnitt 28,7 liest sich auch ganz gut und so hoffe ich morgen noch eine weitere Einheit nachlegen zu können. Ob das Wetter es zulässt, steht noch in den Sternen. Aber das ist in diesem Jahr ja auch nichts neues………. Der Wettergott scheint seinen Job irgendwie verlernt zu haben 😉

Kleine Heitorfer Runde

Meine Zuversicht für den Maratona ist wieder ein wenig gestiegen……. Was sind schon 138 Km mit 4100 Hm………