Tramin Tag 1

Nachts um 2 Uhr machten wir uns auf die 850 Km lange Fahrt nach Tramin. Leider sollte die Anreise nicht so zügig von statten gehen, wie erhofft. Brachten wir den Fernpass locker und entspannt hinter uns, erwartete uns in Obsteig eine Ampelgesteuerte Baustelle, wo wir locker 1 Stunde verloren, was sich später auf die Verkehrssituation um Bozen auswirken sollte. So verloren wir dort weitere Zeit und erreichten schließlich unser Quartier >Garni Erika< nach 12 langen Stunden 😦

Die Zimmer waren dennoch schnell bezogen und der Ausblick vom Balkon sorgte für positive Stimmung. Trotz der spürbaren Müdigkeit war klar, wir gehen noch auf eine kleine flache Runde über den Etschtal Radweg mit dem Ziel >Bici Grill Faedo< um uns dort ein wenig zu stärken.

So machten wir uns auf die Runde. Der Radweg entlang der Etsch war schnell gefunden und wir rollten als Trio gemütlich drauf los. Kopf links, Kopf rechts, quasi in Dauerschleife sammelten alle die ersten Eindrücke von der wunderbaren Landschaft. Der Radweg selber ist ein Genuss. Top ausgeschildert, wunderbarer Asphalt, Radlerherz was willst du mehr 😉 Nach 24 Km erreichten wir unser anvisiertes Ziel und staunten nicht schlecht. Die Italiener können Radsport mit allen Sinnen. So eine geile Pausenstation wünschten sich alle auch Zuhause. Einfach genial. Die leeren Mägen wurden mit radsportgerechter Nahrung gefüllt und nach viel Gelächter und Freude war der Unmut über die strapaziöse Anreise verflogen.

Die Rückfahrt entsprach der Hinfahrt. Einfach die autofreie Zeit geniessen. Herrlich. Zum Schluss gab es noch einen kleinen Schlenker in Richtung Kalterer See, aber eher um der Straße zu entweichen. So rollten wir alle glücklich und zufrieden wieder zurück nach Tramin, mit knapp 53 wunderbaren Km in den Beinen >Bici Treff Faedo<