Heimat statt Dolomites

In dieser Woche steht ein wenig Urlaub an. Allerdings anders als ursprünglich geplant. Wie ihr wisst, kam ja so einiges dazwischen, so daß ich statt in den Dolomiten a la Casa bin. So zusagen Team Bussi@Home. Am Montag startete ich meine erste längere Runde mit einem Besuch bei Jasmin´s neuen Büro in Neuss. Ich hatte mir für den Teil im Anschluß bei Komoot eine schöne Gravelrunde durch den Mühlenbusch, vorbei am Kloster Knechtsteden und den Chorbusch zusammengebastelt. 79 Km mit verschiedenen Untergründen und wenig Höhenmetern. Die Tour >Mühlenbusch & Chorbusch< diente als weiterer Mosaikstein zurück zu alter Stärke. Aber seht selbst 😉

Die Tour lief erstaunlich gut, einzig der spürbare Muskelkater am Dienstag & Mittwoch zeugten von fehlender Form. Das hielt mich aber nicht davon ab, am Mitwoch wieder im Sattel zu sitzen. Dieses mal aber auf Gino und mit Fitty als Begleiter. Da auch Fitty geplanten Urlaub hatte, spulten wir anstelle von Dolomitenpässen einfach ein paar Heimathügel ab. Für mich hieß es zum einen wieder 3 Stunden plus im Sattel, gepaart mit ruhigen 800 plus Hm. Ideal für den weiteren Aufbau der Muskulatur und Ausdauer. Auch auf der Runde >Hügelchen mit Fitty< kamen knapp 75 Km mit besagten Hm zusammen.

Gestern ging es dann noch einmal Solo mit Gino auf Tour. Ziel war nach langer Zeit mal wieder >Haus Scheppen< wo ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gewesen bin. Ich folgte meiner Standardrunde ohne große Abschweifungen und hatte somit am Ende 80 Km bei 3h Fahrzeit auf dem Garmin. Nach anfänglicher Müdigkeit wurden die Beine etwas besser und ich verspürte erstmalig wieder das Gefühl „Rennrad“ zu fahren. Zuhause war ich echt glücklich. Dieses Feeling hatte ich bekanntlich ja etwas länger nicht mehr. Auch den ein oder anderen kleinen Intervall konnte ich einlegen, wobei hier der Spitzenberich noch immer nicht erreichbar ist. Da fehlt noch ein wenig Luft im Motor. Aber ich bleibe am Ball 😉